Die Blätter färben sich und fallen langsam von den Bäumen - unsere Natur verwandelt sich in ein buntes Blättermeer. Stiefel, Mantel & Mütze auspacken und raus mit euch! Wir haben 7 schöne Ideen für euren nächsten Spaziergang in Hamburg.

7 schöne Spaziergänge für den Herbst
1
Lisa Knauer
Treppenviertel Blankenese

Hoch und runter

Steile Treppen, schmale Gänge, dänisches Positano mit Kleingartencharakter und schmucken Häusern gekrönt vom Süllberg mit Burganlage. Wusstet ihr, dass Blankenese im 17. Jahrhundert mal zu Dänemark gehört hat? Die Geschichte des Treppenviertels geht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Damals wurde der Süllberg als Überwachungsposten genutzt und wurde unter der Grafschaft der Schauenburger geführt. Obwohl wir im Flachland leben, misst der Süllberg ganze 72 Meter. Ihr habt über 5.000 Stufen die Möglichkeit, ihn zu besteigen.

2
Forst Klövensteen

Im dichten Wald

Etwa 18 Kilometer vom Stadtkern entfernt versteckt sich ein echtes Naturparadies: Der Forst Klövensteen gilt als das größte Naherholungsgebiet Altonas. Mit seinen 580 Hektar hat er sich in den vergangenen Jahren zu einem vielschichtigen, traumhaft entspannenden Erholungswald entfaltet. Mit dem Wildgehege, dem Naturschutzgebiet Schnaakenmoor und dem Waldspielplatz am Klövensteenweg gehört das Gebiet zu einem der Top Ausflugsziele, wenn man die Großstadt für einen Moment hinter sich lassen möchte.

Öffungszeiten

Wildgehege: 10 - 17 Uhr

3
Eimsbüttler Weiher

Familienidylle

Ein Stück Grün im Herzen von Hamburg: Der Eimsbütteler Park "Am Weiher" ist eine echte Grünoase, die uns Nordlichtern ein Stück Erholung von der trubeligen Großstadt schenkt. Dominiert wird der Park von einem ruhenden Gewässer, dem namensgebenden Weiher, der von bewaldeten Gehwegen umsäumt wird. Zahlreiche Bänke und die entspannte Atmosphäre laden zum Verweilen und Spazieren ein. Westlich des Parks befindet sich ein kleines Café, welches bereits ab 11 Uhr geöffnet hat.

Öffungszeiten

Täglich: 09 – 19 Uhr

4
Stadtpark

Mitten in der City

Unser Hamburger Stadtpark ist stolze 148 Hektar groß und für jedermann jederzeit zugänglich. Er eröffnete 1914 und gilt als bedeutendes Beispiel für die Wandlung des deutschen Garten- und Landschaftsbaues vom Volksgarten zum Volkspark. Gelegen im Stadtteil Winterhude, bietet der Stadtpark für eine Reihe an Veranstaltungen Platz: Gerade im Sommer werden hier gerne Open Air Konzerte und Kinos, Grillsessions und Minigolf Turniere veranstaltet.

Kontakt

A: 22303 Hamburg
5
Altes Land

Äpfel pflücken

Hach, ist das schön hier! Bekannt ist das Obstparadies der Nation für das rosa-weiße Blütenmeer im Frühjahr. Soweit das Auge reicht: Apfel- und Kirschbäume. Sie sind charakteristisch für die Region. Gepflegte Fachwerkhäuser, Wasser, Deiche, gewundene Straßen und Obstbäume bis zum Horizont: So sieht es aus im größten zusammenhängenden Obstanbaugebiet Nordeuropas - das Alte Land am Elbstrom. Die Region zählt zu den Landschaften mit dem geringsten Frostrisiko – die Bedingung dafür, dass hochwertige Früchte heranreifen können.

Kontakt

A: Altes Land, 21635 Jork
6
Außenmühlenteich

Hamburgs zweiter Stadtpark

Im Hamburger Süden liegt der 25 Hektar große Außenmühlenteich. Der künstlich angelegte See ist perfekt für Tretbootfahrten auf dem Wasser oder ausgiebige Spaziergänge am Ufer. Umgeben vom Harburger Stadtpark findet ihr hier bewaldete Flächen und Hügellandschaften. Viele Wasservögel haben den See zu ihrem Wohnort auserkoren und fühlen sich dort ziemlich wohl. Wir finden: eindeutig das Ziel für den nächsten Sonntagsspaziergang!

7
Altonaer Volkspark

Breite Alleen

Etwas verwunschen und trotz seiner Größe gar nicht so bekannt: der Altonaer Volkspark. Er besteht zu großen Teilen aus hügeligen Waldgebieten und schattigen Fußwegen. Hier könnt ihr ausgiebig spazieren gehen und eure Joggingrunden drehen. Die große Wiese am Haupteingang lädt zum Ball spielen und netten Grillrunden ein. Eine besondere Attraktion: der Dahliengarten. Von Mitte Juli bis Ende Oktober ist er täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet.