"Oh, this is so lovely here" sprechen die nächsten Gäste prompt unsere Gedanken aus, als wir es uns an einem der einladenden Tische im Krug gemütlich machen und den ersten Blick in die kleine Karte werfen. Hier in der Paul-Roosen-Straße hat sich das kleine Restaurant bereits einen großen Namen gemacht.

Kulinarik aus der Nachbarschaft

Platz nehmen und wohlfühlen!

Die Bezeichnung "Restaurant" genügt der Beschreibung für diesen Krug, der stark an einen gemütlicheren Dorfkrug auf dem Land erinnert, bei weitem nicht. In dieser Nachbarschaftsgaststätte, die seit 2009 mit ihren feinen Speisen und edle Tropfen ihre Gäste rundum glücklich macht, wird Wohlfühlen großgeschrieben. Terry Krug und ihr Mann haben mit dem Krug einen Ort geschaffen, der sich von der den umliegenden Lokalen abhebt - und das nicht nur wegen der Ente, die vor der Tür bereitsteht, damit ihr hier eurer Weinchen trinken könnt.

Ente gut, alles gut!

Ein Laden für Freunde

Als das Paar Terry und Ole ihr Restaurant eröffneten, hatten sie die Vision einen eigenen Lieblingsladen zu schaffen. Dass das ein Konzept ist, das sofort fruchtete, merkt man, sobald wir uns genauer umschauen. Die liebevoll eingedeckten Tische versprechen schon vor dem Blick in die Karte ein ganz besonderes kulinarisches Erlebnis. An der kleinen offenen Küche bereitet der Koch
schon die ersten Speisen vor. Noch sind unsere Teller leer, was gar nicht schlimm ist, denn die Teller sind allesamt liebevolle Sammlerstücke aus aller Welt mit den schönsten Motiven.

Nur die Gläser bleiben, Gott sei Dank, nicht lange leer! Aus über 30 offenen Weinen kann man hier auswählen. Wir entscheiden uns an diesem Abend für eine Scheurebe, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Nicht zuletzt wegen den sehr zugänglichen Beschreibungen auf der Weinkarte. Die Angst vor neuen Weinen wird hier mit jedem Tropfen genommen.

Alle guten Dinge sind drei!

Der Blick in die Karte ist übersichtlich – das gefällt! Zwischen drei Vorspeisen und drei Hauptgerichten kann man im Krug wählen. Die Auswahl ändert sich zwei- bis dreimal die Woche – je nachdem wie lange der Vorrat reicht. Denn es kommen natürlich nur frische Zutaten in den Kochtopf. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Klassikern, die das Herz erwärmen: Fischsuppe, Frankfurter Grüne Sauce und Tafelspitz erwecken Erinnerungen an früher. Wir wählen an diesem Tag zwischen gebratenen Bergkäseknödeln, Kabeljaufilet und Honig-Rielingkraut mit Kassler – und entscheiden uns für alle drei! Vorab gibt es Blumenkohlsalat und gebratene Chipolatas. Wir sind im Gourmethimmel!

Kabeljaufilet auf Borschtschgemüse mit Kräuterschmand
Gebratene Chipolatas mit Artischocken-Paprikasalat
Blumenkohlsalat mit Trauben, Curry, Kapern und pikantem Ricotta

Dieser Laden hat einen Geist

Nachdem es zum letzten Glas Scheurebe noch Salzkarameleis mit Erdbeeren und Schokokuchen gibt, ist der erste Eindruck auf jeden Fall bestätigt: Der Krug zeigt neue Möglichkeiten auf – sowohl auf dem Teller als auch vom Ambiente. Der Krug ist sowohl ein Ort für gutes Essen, spannende Weine, wo man den Abend mit vielen kulinarischen Highlights ausklingen lassen kann. Sei es mit einem Digestif samt Kaffee oder einem leckeren Schnaps von ausgewählten Brennereien: Der Krug ist eine absolute Empfehlung!

Terry erzählt uns ihre Geschichte
Eine feine Auswahl!
Kulinarik aus der Nachbarschaft

Krug

Paul-Roosen-Str. 35, 22767 Hamburg

Öffnungszeiten: Mo - So: 18 - 23 Uhr

Telefon: +49 1511 407 59 34